blogradar.at Menü
Die Domain blogradar.at steht zum Verkauf

Die Zeitschrift

vor vier Stunden

„Kaffeefahrt“ zu Mike

Rolling Stones, by MarieRolling Stones Das Rolling Stones Konzert in Spielberg war eine Entscheidungshilfe, ob man auf der Stones- oder Beatlesseite des Lebens steht und ob man mit dem Auto im Gatsch feststeckte oder bequem mit dem Eventbus chauffiert wurde. Der ehemalige Veranstalter von Rockevents, der Mitbegründer von oeticket Andreas Egger hat zwar schon sieben Auftritte der Rolling Stones organisiert, die Herren selbst getroffen, aber noch nie ein Konzert von ihnen gesehen. Am 16. September 2017 war es dann soweit – er fuhr im Eventbus nach Spielberg. Das Konzept zum Eventbus hatte Egger gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Blaguss-Reisen, Paul Blaguss, vor rund zwei Jahren entwickelt....

Comicfanboy

vor 7 Stunden

Hal Jordan und das Green Lanterns Corps #2: Folter

Hal Jordan und das Green Lanterns Corps #2: Folter von Robert Venditti feiert die Rückkehr des Green Lanterns Coprs in unserem Universum. John Stewart, Guy Gardner, Hal Jordan,.. alle großen Green Lantners der Erde sind wieder zurück und bereit sich vor sich ihrem Erzfeind Sinestro entgegenzustellen. Neuer Artikel (Hal Jordan und das Green Lanterns Corps #2: Folter) ist bei Weltenraum erschienen Hal Jordan und das Green Lanterns Corps #2: Folter #DCComics, #DCRebirth, #EthanVanSciver, #Featured, #Furchtmaschine, #GreenLantern, #GuyGardner, #HalJordan, #JohnStewart, #PaniniComics, #RobertVenditti, #ScienceFiction, #Sinestro, #YellowLanterns...

Bankkonditionen

vor 8 Stunden

Gemeinwohl Konto: 9 € Monat soll es kosten und Gutes tun!

In der heutigen Aussendung des Projekts Bank für Gemeinwohl wurden nun nähere Informationen darüber bekannt, was das Gemeinwohl Konto können wird und was es kosten wird. Der 250seitige Antrag wurde nun bei der FMA abgegeben und diese wird ihn nun prüfen. 25.000 Kunden sind das Ziel – Konto ab 9 € Man rechnet bei aktuell 5.500 Genossenschaftern mit rund 25.000 Kunden in den ersten 5 Jahren beim Projekt Bank für Gemeinwohl. Die ersten Berechnungen wie viel denn das Konto kosten wird zeigen, dass es ca. 9 Euro pro Monat kosten wird, das Zahlungskonto. Ein Zahlungskonto ist wie ein Girokonto, nur ohne Einlagensicherung....

Runtasia Infokanal

vor 8 Stunden

Mythos 20: Läufer sollen einen Laktattest machen

Um deine Form zu überprüfen bzw. deine Trainingsbereiche festzustellen, brauchst du eine Leistungsdiagnostik. Und State of the Art ist der Laktattest. Mit ansteigender Belastung erhöht sich auch das Laktat, das man mit einem kleinen Stich am Ohrläppchen im Blut messen kann. Und diese Werte sind verlässlich? Die regelmäßigen Leser des Runtasia Infokanals wissen ja bereits, dass ich besonders auf… der gesamte Bericht auf http://runtasia.info...

Die Zeitschrift

vor 10 Stunden

Prinzessin mit Bart

Prinzessin mit dem Bart, by Martin Auer Bild: Martin Auer CrowdfundingDer Kinderbuchautor Martin Auer fand für sein neues Kinderbuch keinen Verlag. Diese sagten, die Zeit wäre noch nicht reif für einen schwulen Prinzen. Also startete Auer ein Crowdfundingprojekt. Martin Auer hat in seinem Leben schon einiges gemacht: er schwänzte die Universität, spielte Theater, gründete eine Band, textete Unwahres für Werbefirmen, trat als Zauberkünstler auf, entwickelte sogar ein Brettspiel und im Jahr 1986 veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch. Nach 29 veröffentlichten Kinderbüchern tat er, was er sonst auch immer tut: er dachte sich eine neue Geschichte aus....

Die Zeitschrift

vor 10 Stunden

Win-Win-Situation

Park macht Platz, by Marliese Mendel Bild: Marliese Mendel Park macht Platz Unerwartete Schönheiten auf lebensfeindlichen Parkplätzen. Am seelenlosen Riesenparkplatz neben dem Naschmarkt stehen drei pavillionartige Holzmodule, eine Band spielt und Bier wird verkauft. Zwischen brausendem Verkehr, spazierenden Menschen und rasenden FahrradfahrerInnen singt die Tipsy Jazz Combo von goldenen Mondschein, Start-up-Unternehmer präsentieren eine neue App: Urban Sync. Sie soll die analoge und digitale Welt, notorische Stadtverbesser_innen, Grätzelaktivist_innen miteinander verbinden, um grauslige Plätze in Wien in schöne Orte umzugestalten....

Prostmahlzeit

vor 12 Stunden

[Buchbesprechung] I ❤️ NY von Daniel Humm/Will Guidara

Nun will ich mich mal am Riemen reißen und wieder bloggen. Das ist auch gar nicht so schwer, weil ich ein wunderbares Buch vom AT-Verlag zur Verfügung gestellt bekam: I ❤️ New York ist in der zweiten Auflage erschienen und es ist ein sehr gewichtiges Buch! Über 2 kg schwer und fast 500 Seiten umfasst es. Das ist ja schon einmal nicht nix. Aber es kommt ja vor allem drauf an, was drinnen ist, und das ist genau so gewichtig. Der Autor ist Schweizer, Daniel Humm betreibt in New York das 3-Sterne- Restaurant Eleven Madison Park. Dieses Jahr wurde das Restaurant zum Worlds-50-Best-Sieger gekürt. Ein bisschen habe ich mich vor dem Buch gefürchtet: Werde ich denn überhaupt in der Lage sein, die Rezepte auch nur annähernd nachkochen zu können?...

Schreibwerkstatt

vor 14 Stunden

In weniger Zeit, mehr für die Uni-Arbeit schaffen!

Ein Gastartikel von Jutta Wergen Schon wieder zu lange am Schreibtisch gesessen und nicht so richtig viel geschafft? Viele Promovierende streben danach, möglichst oft und lange an ihrer Doktorarbeit zu schreiben. Am besten ganze Tage, gerne acht Stunden am Stück oder mehr. Dann stellen sie aber fest, dass sie am Ende viel weniger geschafft haben, als sie wollten. „Ich arbeite nicht an meiner Dissertation, wenn ich nur ein paar Stunden Zeit habe.“ „Ich fange gar nicht erst an, wenn ich nicht den ganzen Tag zur Verfügung habe.“ „Ich habe den ganzen Tag am Schreibtisch gesessen, aber nicht wirklich was geschafft!“ So oder so ähnlich klingen die Aussagen von Promovierenden in Bezug auf ihre Arbeitszeit....

giftigeblonde

vor 19 Stunden

Shrubb!! Die husch husch Version mit Weintrauben und Apfel

Shrubb wird normalerweise aufwendiger hergestellt, aufwendiger als ich bereit bin zu machen. Ich habe im Internet beide Schreibweisen gefunden, Shrubb oder auch Shrub. Das Wort kommt aus dem Arabischen und bedeutet Trinken. Und genau das macht man unter anderem mit so einem Shrubb. Mir gefällt die Schreibweise mit zwei b’s besser, deshalb schreibe ich es hier im Blog so. Im Original werden frische Früchte mit Essig angesetzt und über längere Zeit stehen gelassen. Danach werden die Früchte abgeseiht und das Essig-Fruchtwasser mit Zucker vermischt und mit Wasser verdünnt getrunken....

Themen